Rochelt SchnapsAktuelles
Aktuelles

12/2012
Die Auszeichnung „Schnaps des Jahres“ zum zweiten Mal in Reihe für unsere Brennerei
(Artikel als pdf Download)

„Dem perfekten Schnaps auf der Spur“ ... so tituliert Vinaria, ein Magazin für Weinkultur, den aktuellen Artikel zu unserer Brennerei. Gleich zwei unserer Schnäpse werden darin mit Höchstnoten zum „Schnaps des Jahres“ (2012 und 2011) gekürt: die Wachauer Marille und die Waldhimbeere. Die Autoren meinen... „Das machte schon Günter Rochelt keiner nach und das macht auch niemand so, wie es Alexander Rainer heutzutage macht...Viel besser geht’s nicht.“ Wir danken für diese lobenden Worte – sie sind uns ein Ansporn!
 10/2012
Die Ernten 2012: Ein schwieriger Sommer mit dennoch schönen Ergebnissen

Der harte Winter 2011/12 sowie mehrmaliger Frost im Frühjahr setzten unseren Obstgärten sehr zu. Von vielen Sorten konnten wir deshalb nur kleine Mengen ernten, bei anderen viel die Ernte komplett aus (z.B. Weichselkirsche, Mirabelle, Rote Williamsbirne). Die genaue Kontrolle der Erntequalität vor Ort beim Obstbauern war diesen Sommer wichtiger denn je. So konnten wir sicherstellen, dass die verarbeitete Ware einem hohen Standard entsprach. Die Marillenernte (Photo links) und die der Williamsbirnen waren sehr klein, dafür aber sehr fein. Das erste Mal seit 2008 hatten wir eine erfolgreiche Ernte von Muskattrauben. Bei den Pflaumen können wir dieses Jahr fünf Sorten aus vier unterschiedlichen Regionen testen – die Ergebnisse und die Lehren daraus werden wir im Laufe des Winters ziehen. Im September gab es dann noch einen wunderschönen Höhepunkt: Nach zwei Jahren ohne Ernte das Comeback der Waldhimbeere – in einer beeindruckenden Qualität mit so intensiven Fruchtaromen wie selten zuvor!

09/2012
Die feinen „Rochelt Schnapspralinen“ ab sofort wieder bei uns erhältlich

Die Sommerpause ist vorbei! Ab sofort sind unsere beliebten Schnapspralinen wieder bei uns erhältlich. In Zusammenarbeit mit der Konditorei Valier (Innsbruck) bieten wir vier fruchtig-schokoladige Sorten an: Waldhimbeere und Orange, Wachauer Marille und Williamsbirne. Unsere feinfruchtigen Schnäpse vereint mit der edlen Jivara Lactee bzw. der zart-bitteren Guanaja Grand Cru Schokoloade von Valrhona bieten einen unverwechselbaren Schokolade-Schnaps-Genuss. Gemischt verpackt zu je 10 Stück in der exklusiven Rochelt Holzkiste.

06/2012
Wir füllen unsere Flaschen!

Die Ernten beginnen bei uns frühestens Anfang Juli. Dann konzentrieren wir uns wieder voll auf die Erntearbeit, die Vergärung der Früchte und das anschließende zweimalige Brennen der Obstmaischen. Damit es dann im Verkauf zu keinen Engpässen kommt, nutzen wir die Zeit für das Abfüllen der für den Verkauf bestimmten Schnäpse. Diese lagern und reifen im Durchschnitt sechs Jahre in unserem Schnapslager bevor sie in unsere markante Schnapsflasche gefüllt werden. In dieser Zeit wachsen die feinen Fruchtaromen und der starke Alkohol zu einer Harmonie zusammen, welche unsere Brände einzigartig macht.

Übrigens: Unsere Flasche ist der traditionellen Tiroler Zangenflasche nachempfunden. Diese entstand vor knapp 250 Jahren in Hall bei Innsbruck durch ein Missgeschick: Die noch produktionsweiche Flasche wurde versehentlich in der Mitte mit der Zange zusammen gedrückt. So entstand ein Nabel, welcher die Form der Tiroler Zangenflasche nachhaltig prägte. Der Beginn einer regionalen Flaschenlegende.

03/2012
Frühlingserwachen in der Wachau

Frühlingsgrüße aus der Wachau, dem Anbaugebiet unserer Marillen (Aprikosen) 100 Kilometer westlich von Wien. Langsam öffnen sich mit den frühlingshaften Temperaturen und den wärmenden Sonnenstrahlen die zarten Knospen der Marillenbäume. Damit beginnt in der Wachau ein Naturschauspiel, bei welchem sich innerhalb weniger Tage Obstgärten und ganze Landstriche in ein zartes Blütenmeer verwandeln. Es ist der Beginn des alljährlichen Zyklus und bereits die kommenden zwei Wochen sind mitentscheidend für eine erfolgreiche Ernte im Juli. Die Wetterverhältnisse müssen für die Befruchtung der Blüten passen und bereits wenige nächtliche Stunden mit Frost können genügend Schaden anrichten, dass an eine Entwicklung von Früchten gar nicht mehr zu denken wäre. Wir bangen und hoffen auf ähnlich schöne Verhältnisse wie im Vorjahr!

01/2012
Was andere Schreiben: Rochelt im aktuellen Alpha Magazin und bei Eckart Witzigmann

Wer gerne auch mal liest was andere über uns denken verweisen wir auf zwei ganz aktuell erschienene Artikel, welche sich mit Rochelt und unseren Bränden befassen. Einerseits "Die Wiederentdeckung der Langsamkeit" (Flash >  |  PDF >) im neuen Wirtschaftsmagazin Alpha und andererseits "Die ganz besondere Luft" (Flash >  |  PDF >) in der ersten Ausgabe des Magazins Witzigmann – Koch des Jahrhunderts. Weitere ausgewählte Medienberichte zum Nachlesen finden Sie im Bereich Download/Pressespiegel.

10/2011
Die Ernten 2011: Die erste Beurteilung

Große Ernten unserer großen Sorten – das ist wohl das Motto des Sommers 2011. Die Ernten unserer Wachauer Marillen, Williamsbirnen und Gravensteiner Äpfel lassen ein großes Obstjahr vermuten, denn die Qualität dieser Früchte war ausgezeichnet! Noch nie ernteten wir so viele Marillen in so kurzer Zeit: knapp 40 Tonnen in nur vier Tagen! Eingemaischt wurde bis nach Mitternacht, und der Fleiss gab uns recht. Das Wetter wechselte in der zweiten Julihälfte und so konnten wir mit ruhigem Gewissen die Marillenernte abbrechen. Die beste Qualität war bereits im Maischetank! Zuvor waren die kleineren Ernten unserer Ribisel/Johannisbeere und Weichsel/Sauerkirsche optimal verlaufen. Ein guter Start in den Sommer! Die Gravensteiner und die Williamsbirnen profitierten vom sonnenreichen August und September, ebenso die Quitten und die Vogelbeeren, deren Ernten für Ende Oktober geplant sind. Die Waldhimbeere erreichte leider wieder nicht unsere Qualitätsansprüche, ebenso das Kriecherl und der Schwarze Holunder. Diese Ernten mussten wir leider ersatzlos streichen. Aber wir hoffen bereits jetzt auf 2012!

06/2011
Neu im Verkauf – streng limitiert: Die Williamsbirne NATURSTARK und die Mostbirne
  
Ab sofort sind unsere neuen Schnäpse und Jahrgänge erhältlich. Insgesamt 23 Schnäpse feinster Rochelt Qualität. Erstmals und einmalig bieten wir eine Mostbirne an. Sie ist ein schöner Gegensatz zur klassischen Williamsbirne und ein absolutes Muss für alle Birnenschnaps Liebhaber. Aber Achtung: Es gibt davon nur 125 Flaschen! Weiters gibt es jetzt endlich die schon lang erwartete Williamsbirne „naturstark“ aus dem Jahr 2003. Sie ist der erst dritte Schnaps in unserer besonderen „naturstark“ Linie. (Details)

06/2011
Neue Zierstöpsel für unsere Schnapssorten
  
Neues gibt es auch über unsere Zierstöpsel zu berichten. Längst zu beliebten Sammlerstücken geworden, zieren diese im Original aus Silber gefertigten Stöpsel unsere Flaschen. Neu ist, dass nun jede Sorte ihren eigenen Stöpsel erhält, unabhängig vom Erntejahr. Ersichtlich sind die individuellen Zierstöpsel in den einzelnen Sortenseiten im Bereich „Sortiment“ oder gesammelt im neuen Prospekt (Flash >  |  PDF >).

03/2011
Ein voller Erfolg: Die exklusive Rochelt Verkostung beim Rheingau Gourmet-Festival 2011
  
Am 8. März fand die bereits lang erwartete Rochelt Veranstaltung im Rahmen des Rheingau Gourmet-Festivals statt. In enger Zusammenarbeit mit Sternekoch Patrik Kimpel führte Alexander Rainer durch eine Verkostung von neun erlesenen Rochelt Schnäpsen. Ein besonderes Erlebnis dabei war die gelungene Abstimmung des Menüs mit den feinen Fruchtaromen der Schnäpse (siehe Menükarte). Ein besonderer Dank ergeht auch an das Weingut und Herrn Emmerich Knoll für seine schönen Weissweine, die das Menü auf eine wunderbare Weise ergänzten (siehe Gruppenphoto).

Kimpel              Gruppenbild

Zur vergrößerten Ansicht bitte anklicken

10/2010
Unsere Ernten 2010: Ein erster Überblick
  
Unsere Obsternten neigen sich dieses Jahr dem Ende zu und wir blicken mit gemischten Gefühlen auf den heurigen Sommer zurück. Die ersten Ernten im Juli fanden unter idealen Bedingungen statt. Die drei sonnigen und heissen Juliwochen prägten die Frühernten. Die Qualität der Schwarzen Ribisel und der Weichsel war sensationell und bereits jetzt darf man sich diese Sorten vormerken. Danach wurden die Bedingungen aufgrund des stark wechselnden Wetters deutlich schwieriger. Sowohl die Marillen- als auch die Williamsernte fielen sehr klein aus, andere Ernten haben wir aufgrund der unbefriedigenden Qualität komplett gestrichen (z.B. Waldhimbeere). Erfreulich waren hingegen die Ernten des Gravensteiner Apfels und der Quitte. Insgesamt liegt die Erntemenge in diesem Jahr 50% unter dem Vorjahresniveau. Jetzt profitieren wir von den großen Erntejahren 2006 bis 2008, welche in verflüssigter Form bei uns im Dachboden schlummern.

06/2010
„Rochelt – Die Schnapsfibel 2010“ zum Download erhältlich
 
Wir freuen uns Ihnen unsere neue Schnapsfibel zu präsentieren. Im Bereich Download unserer Webseite können Sie sich diese Fibel runterladen bzw. ausdrucken. Der interessierte Leser erhält einen guten Überblick über unsere wichtigsten Produktionsgrundsätze und unsere grundsätzliche Schnapsphilosophie. Alles was man wissen muss, um unsere Schnäpse zu verstehen und richtig zu genießen.

< zurück


Brennerei Rochelt GmbH | Innstraße 2 | A - 6122 Fritzens | Tel +43 5224 52 4 62 | Fax +43 5224 52 4 62-20 | Email mail@rochelt.com